Überspringen zu Hauptinhalt
Damit beim Grillen mit Gas alles glattläuft, ist der richtige Gasbetriebsdruck entscheidend.

Das solltest du zur Sicherheit beim Grillen mit Gas beachten

Vor dem Kauf eines Gasgrills stehen Camper oft vor der Entscheidung: 30 mbar oder 50 mbar Gasbetriebsdruck? Eine Wahl hat man hierbei nicht, denn es gibt nur eine klare Antwort: Es kommt darauf an. Je nachdem, aus welchem Land du kommst und ob du deinen Gasgrill direkt an der Flasche oder am Außenanschluss des Fahrzeugs nutzen möchtest, kann die Antwort unterschiedlich ausfallen. Außerdem spielt auch das Baujahr deines Wohnwagens oder Wohnmobils eine wichtige Rolle.

Die unterschiedlichen Drücke sagen nichts über die Leistungsfähigkeit des Gasgrills oder anderer Geräte aus. Bei einem 30-mbar-Gerät sind die Düsen größer, sodass mehr Gas ausströmt, um die notwendige Leistung zu erreichen. Umgekehrt ist das Volumen bei 50-mbar-Grills geringer. Der Unterschied liegt also in der Auslegung des Gerätes, nicht in der Leistung.

Gefährlich wird es, wenn der Gasbetriebsdruck deines Gerätes sich von dem der Gasquelle unterscheidet. Bei zu geringem Druck kann es zwar nur zu einem Leistungsabfall kommen, bei Überdruck besteht hingegen im schlimmsten Fall Brand- und Explosionsgefahr. Anders sieht es aus, wenn ein entsprechender Druckregler dazwischengeschaltet ist.

Ein Gasdruckregler (auch Gasregler oder Druckminderer genannt) reguliert den hohen Druck aus der Gasquelle, sodass angeschlossene Geräte störungsfrei und vor allem gefahrlos betrieben werden können. Das Gas aus der Gasflasche strömt dabei durch die kleine Öffnung des Druckreglers, wodurch der Druck reduziert wird. Durch einen speziellen Gummiring, auch Membran genannt, bleibt der erzeugte Druck konstant. Wichtig ist auch hier, dass der Druckminderer immer dem Betriebsdruck des Grills oder Gaskochers entspricht.

Bitte informiere dich vor dem Verkauf deines Grills und lass dich am besten im Fachhandel beraten. Sorge ebenso dafür, dass du – ganz gleich, für welche Variante du dich entscheidest – der Druckminderer immer zum Gasdruck des Grills passt.

Titelbild: © patrick.daxenbichler/ depositphotos.com

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

An den Anfang scrollen