skip to Main Content
Messeneuheit: Oyster Connect – Mobiles Internet für Reisemobil und Wohnwagen

Messeneuheit: Oyster Connect – Mobiles Internet für Reisemobil und Wohnwagen

Wenn es um den Internetempfang auf Reisen geht, müssen sich Camper und Wohnmobilisten oftmals mit überlasteten Campingplatz-Netzwerken, schlechtem Signal, teuren Zugangstickets und unsicheren Verbindungen herumplagen. Das hat auch die Firma ten Haaft, eigentlich bekannt als Premiumhersteller für mobile Satellitenanlagen, erkannt und stellt auf dem Caravan Salon 2020 eine neue Lösung vor: Mit dem speziell für Campingfahrzeuge entwickelten Antennensystem „Oyster Connect“ sollen Reisende künftig unterwegs so komfortabel surfen wie zuhause – und das bei Bedarf sogar während der Fahrt. Zu kaufen gibt es das neue Komplettpaket ab dem kommenden Jahr.

Komponenten des Oyster Connect Systems

Outdoor Unit

Das erste Bauteil des Oyster Connect Systems ist die so genannte „Outdoor Unit“, die auf dem Dach montiert wird. Die Outdoor Unit beinhaltet sowohl ein LTE- als auch ein Dualband-WiFi-Modul – und jedes dieser Module besitzt wiederum ein speziell für diese Anwendung konzipiertes Antennensystem, das für eine größere Reichweite sorgt und bei Überlastung des LTE-Netzes auch weiter entfernte Funkmasten erreichen kann.

Das WiFi-Modul kann durch sein ausgeklügeltes MIMO-System den ein- und ausgehenden Datenstrom per intelligenter Datenverarbeitung über mehrere Antennen senden und empfangen. Sowohl im 2,4 als auch im 5 GHz-Band verspricht der Hersteller stabilen Datendurchsatz.

Beim LTE-Modul wurde auf eine universelle ALL-Band-Antenne in Diversion Technology zurückgegriffen, die alle europäischen LTE-Provider und -Bänder unterstützt und ebenfalls maximale Sende- und Empfangsleistung bieten soll.

Die vor der Outdoor Unit empfangenen Informationen werden mittels eines Datenkabels verlustfrei an die Indoor Unit übertragen.

Indoor Unit

Die Indoor Unit wird, wie der Name schon verrät, im Inneren des Fahrzeugs angebracht und dient hier als WiFi Access Point für Endgeräte wie Smart TV, Laptop, Tablet oder Smartphone.  Für optimalen Empfang sind hier 2,4- und 5-GHz-WiFi-Antennen verbaut. Dabei sind beide Bänder gleichzeitig in Betrieb, was auch bei mehreren, auf unterschiedlichen Bändern verbundenen Endgeräten höchstmöglichen Datendurchsatz gewährleistet.

In der Indoor Unit ist zudem ein LAN-Anschluss integriert, über den ein privates kabelgebundenes LAN-Netzwerk aufgebaut werden kann.

Montage und Bedienung

Die aerodynamische Outdoor Unit ist mit 40,5 Zentimetern Länge, 12 cm Höhe und 1,5 kg Gewicht problemlos auch auf kleineren Fahrzeugdächern installierbar. Wie bei den ten Haaft Satellitenanlagen wird auch hier zunächst eine Montageplatte verklebt und dann das Antennengehäuse aufgeschraubt. Das Datenkabel, das die Outdoor Unit mit der Indoor Unit verbindet, wird per Dachdurchführung ins Fahrzeug gelegt.

Technische Daten

  • Betriebsspannung: 12/24V DC (Spannungsbereich 9-32V DC)
  • Betriebsstromaufnahme: <1 A
  • Leistungsaufnahme im Betrieb: max.10 W
  • Standby-Stromaufnahme: < 0,1 W
  • zulässige Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h
  • Gewicht:
    • Outdoor Unit mit Montageplatte: ca. 1500 g
    • Indoor Unit: ca. 250 g
  • Montagematerial ca. 230 g
  • Abmessungen (L x B x H) :
    • Outdoor Unit: 40,5 x 29,2 x 12 cm
    • Indoor Unit: 17,5 x 10,6 x 3 cm

Lieferumfang

  • Oyster® Connect – Outdoor Unit
  • Oyster® Connect – Indoor Unit
  • Dachdurchführung und Datenkabel 4m
  • Stromanschlusskabel Oyster® Connect – Indoor Unit
  • Montageplatte

Fotos: (c) ten Haaft

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Bitte bewerte diesen Beitrag:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Bei einer Bewertung speichern wir deine IP-Adresse um Mißbrauch zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar
  1. Das ist mal eine gute Lösung. Bin gespannt auf die Preisvorstellung. Einziger Nachteil, der Router ist im Wohnmobil fest verbaut und nicht mobil. Dafür müsste man die SIM-Karte einfach entfernen können, um sie in einen mobilen Router verwenden zu können.

Schreibe einen Kommentar zu Hans Soster Antwort auf Kommentar entfernen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top