Überspringen zu Hauptinhalt
Wohnwagen ankuppeln Schritt für Schritt

Wohnwagen ankuppeln: Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung geht es ganz einfach

Immer wieder liest man in Campinggruppen und manchmal sogar in der Zeitung, dass sich ein Wohnwagen während der Fahrt vom Zugfahrzeug gelöst und selbstständig gemacht hat. Im besten Fall passiert das noch auf dem heimischen Hof und es entstehen keine größeren Schäden. Deutlich unangenehmer und gefährlicher wird es jedoch auf öffentlichen Straßen oder gar Autobahnen.

Dabei ist das korrekte Ankuppeln gar nicht schwierig, es sollte nur mit großer Sorgfalt erfolgen. Gerade als Einsteiger empfehlen wir dir, trotz Abreisestress und Urlaubsvorfreude dafür etwas Zeit einzuplanen und die folgenden Schritte langsam und möglichst konzentriert durchzuführen:

1. Den Wohnwagen so positionieren, dass er problemlos mit dem Zugfahrzeug verbunden werden bzw. das Zugfahrzeug ohne Hindernisse herangefahren werden kann.

2. Die Handbremse am Wohnwagen anziehen.

Caravan ankuppeln - zunächst wird die Handbremse angezogen.

3. Falls der Caravan länger stand: Alle vier Kurbelstützen hochfahren.

Wohnwagen ankuppeln - Kurbelstützen hochkurbeln

4. Nach Möglichkeit die Stützlast prüfen. Die entsprechende Angabe findest du in den Fahrzeugpapieren sowie am Typenschild des Caravans. Warum die Stützlast so wichtig ist und wie du dabei vorgehst, erfährst du in unserem großen Ratgeber Stützlast beim Wohnwagen: Entscheidend für die Fahrsicherheit.

Beim Ankuppeln des Wohnwagens die Stützlast prüfen.

5. Jetzt das Stützrad so weit ausfahren, dass sich das Kupplungsmaul des Wohnwagens ein paar Zentimeter höher befindet als die Anhängekupplung des Zugfahrzeugs.

6. Falls vorhanden: Mover (Rangierantrieb) anschwenken.

7. Die Handbremse am Caravan lösen.

8. Den Handgriff der Kupplung nach oben ziehen, bis er einrastet.

Wohnwagen ankuppeln – Handgriff einrasten

9. Das Zugfahrzeug ans Kupplungsmaul des Wohnwagens rangieren (bitte unbedingt einweisen lassen!).

Alternativ: Den Wohnwagen mit Mover an die Autokupplung annähern, bis das Kupplungsmaul über dem Kugelkopf schwebt.

Wohnwagen ankuppeln - Kupplungsmaul über Anhängekupplung

10. Den Griff der Antischlingerkupplung nach oben ziehen.

11. Durch Hochkurbeln des Stützrads die Deichsel und damit das Kupplungsmaul des Wohnwagens absenken.

Wohnwagen ankuppeln – Stützrad hochkurbeln
Wohnwagen ankuppeln – Stützrad hochkurbeln

12. Sobald das Kupplungsmaul den Kugelkopf der AHK fest umschließt, ertönt ein klackendes Geräusch und der Kupplungsgriff senkt sich von selbst ab.

Wohnwagen ankuppeln – Kupplungsmaul an der Anhängekupplung einrasten

Sollten Kupplungsmaul und Kugelkopf um ein paar Zentimeter versetzt sein und sich nicht direkt verbinden lassen, einfach die Deichsel leicht hin und her schieben, bis Schritt 12 erfolgreich absolviert ist.

13. Dann den Griff der Antischlingerkupplung fest herunterdrücken. Das erfordert gerade bei neueren Antischlingerkupplungen etwas Kraft. Wenn die Markierung grün wird, hast du es geschafft!

Wohnwagen ankuppeln – Griff der Antischlingerkupplung herunterdrücken

14. Zur Kontrolle das Stützrad nochmal ein Stück nach unten drehen, bis sich das Heck des Autos leicht anhebt – so siehst du, ob der Caravan fest mit der Kupplung des Zugfahrzeugs verbunden ist.

15. Nun das Stützrad komplett hochkurbeln, wobei das Rad selbst nach hinten in Richtung Aufbau zeigen sollte (so passt es perfekt unter die Deichsel).

16. Das hochgekurbelte Stützrad mit dem Knebelfeststeller (kleiner Hebel) sichern. Achtung: Bitte nicht überdrehen, der Knebelfeststeller kann sich bei zu viel „Kraft“ verbieten!

17. Den 13-poligen Stecker mit der Steckdose des Zugfahrzeugs verbinden. Diese findest du direkt neben der Anhängekupplung. Hierbei das Kabel am besten über die Deichsel des Wohnwagens führen, damit es während der Fahrt nicht am Boden schleift.

13-poligen Stecker anschließen

18. Das Abreißseil anbringen. Hierzu gelten in den verschiedenen Reiseländern unterschiedliche Vorschriften. Welche das sind, kannst du im Artikel Abreißseil für den Caravan richtig befestigen – Wo braucht man eine „Holland-Öse“? nachlesen.

19. Einen Lichtercheck durchführen. Starte dafür die Zündung deines Zugfahrzeugs und betätige Blinker, Warnblinkanlage, Bremse, Rückwärtsgang und Abblendlicht. Eine:r deiner Mitreisenden sollte währenddessen am Heck des Caravans stehen und dir per Handzeichen für jede Leuchte anzeigen, ob sie funktioniert.

20. Falls zwischendurch der Wohnwagen nochmals mit Handbremse gesichert wurde, diese jetzt lösen und die Fahrt in den Urlaub genießen :)

Wir hoffen, dass dir diese kleine Liste hilft, die einzelnen Punkte gelassener „abzuarbeiten“. Wenn du das ein paar Mal durch hast, werden die Schritte schnell zur Routine – versprochen!

Fotos: © Hubert Hunscheidt

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

An den Anfang scrollen