Überspringen zu Hauptinhalt
Ausfahrbares Heck Im Van

Außen Klotz, innen Glamour – der Pinnacle Finetza

Für einen kleinen Moment lang muss ich an das dicke, graue Nilpferd von Duplo-Steine denken, als ich den Pinnacle Finetza zum ersten Mal sehe. Dick, durchhängender Bauch, kurze Schnauze. Nach Luxus-Mobil sieht das erstmal nicht aus. Doch dann eröffnen sich im Innenraum weiße Business-Sitze mit Ambient-Light und Flachbildfernseher. Ein Van irgendwo zwischen fahrendem Büro, Glamping und Design-Entgleisung.

Basis des Fahrzeugs ist ein Force Traveller. Nicht Ford, sondern Force. Ist schon richtig. Denn das Unternehmen Pinnacle Speciality Vehicles stammt aus Indien und bedient sich für den Umbau beim ebenfalls indischen Nutzfahrzeugherstellers Force Motors. Ein wenig erinnert das Auto an die E-Serie von Ford. Technisch ähnlicher ist dem Pinnacle Finetza jedoch der Mercedes Benz TN, der als Vorgänger heutiger Sprinter gilt.

Die Ausmaße des Pinnacle Finetza

Beim Blick auf das tiefliegende, bullige Vehikel, ist schnell klar, dass es um Offroad-Abenteuer eher schlecht bestellt ist. Um noch mehr Augenkrebs hervorzurufen, hat Pinnacle Speciality Vehicles eine Besonderheit eingebaut: ein ausfahrbares Hinterteil.
Unterwegs ist das Wohnmobil 6,85 Meter lang und voll ausgefahren im Stand 8,45 Meter. Hinten besitzt es Zwillingsbereifung und ein Luftfedersystem. So ein Koloss rummst ja auch sonst ganz schön. Der 3,2-Liter Dieselmotor bringt 116 PS.

Doch wie sagt man so schön – auf die inneren Werte kommt es an! Und da hat die indische Van-Conversion einiges zu bieten. Dank des Slide-Outs können nämlich bis zu acht Personen in dem Fahrzeug schlafen und die Ausstattung lässt so manches Sparkassenbüro erblassen.

Licht und Klima im Van

Es ist ein designerischer Unterschied wie Tag und Nacht, sobald man die Schiebetür an der Seite öffnet. Der helle Lounge-Stil zieht sich durch den gesamten Innenraum. Schlafraum, Küchenzeile, Bad und Entertainment-System stehen dem geneigten Glamper augenblicklich zur Verfügung. „Wir bieten verschiedene Grundrisse an, die alle stylisch und zugleich praktisch und funktional sind“, erklärt Pinnacle Speciality Vehicles.

Zu den Fenstern entlang des Fahrzeugs kommen ein Aufstelldach für Ventilation am Heck und ein Schiebedach über dem Bett. Auch eine Klimaanlage ist serienmäßig dabei. Alles andere wäre für ein Luxus-Mobil in Indien auch verwunderlich.

Luxus-Schlafraum mit optionaler Dusche

Das Master-Schlafzimmer ist durch eine Tür von der Holzklasse der Reisenden getrennt und kann mit einer App geöffnet werden. Für die Schlafmöglichkeiten allgemein bietet Pinnacle verschiedene Varianten an, aus denen die Kunden wählen können. Wollt ihr einen Lehnsessel, um die New York Times bei einem English Breakfast Tea zu studieren? Oder lieber eine Couch, die sich mithilfe eines Motors bequem in ein Bett umfunktionieren lässt? Vielleicht habt ihr auch überhaupt keine Lust auf diesen ganzen Umbauquatsch und bevorzugt ein festes Schlaf-Areal, das den ganzen Tag zu Verfügung steht. Je nach Konfiguration können hier acht oder auch nur zwei Personen Platz finden. Soll die Schwiegermutter draußen bleiben, ist die Couch also besser nicht per App ausfahrbar.

Ach ja, auf Wunsch kann ein Sonnen- oder Mondhimmel über dem Schlafbereich installiert werden. Man könnte auch rausgehen und sich den echten Himmel ansehen. Aber dann muss man zeitgleich auch die Außenansicht des Vans ertragen.

Entertainment pur im Pinnacle Finetza

Die Kochnische beherbergt einen Kühlschrank, einen Ofen und einen Wasserkocher. Klingt jetzt wirklich eher nach schickem Büro statt nach praktischem Camper.
Im Badezimmer findet ihr eine Toilette und ein Waschbecken. Sieht alles ein bisschen aus wie im Flugzeug. Optional könnt ihr eine Dusche einbauen lassen, was sich in dem Glamping-Ambiete wohl besser macht, als sieben Tage muffig herumzulaufen.

Wichtiger ist, da in der Standardausführung enthalten, aber offenbar das weitreichende Entertainment-Programm. In der Kabine befinden sich gleich mehrere Bildschirme. Ein System verbindet zu Videokonsolen, Streaming-Anbietern und jeglichen Musikgeräten. Außer einem Grammophon vielleicht. Dazu passend kann die Lichtstimmung gewählt werden.
Mit verschiedenen 12 Volt und 220 Volt Anschlüssen werden Geräte aller Art vom Handy bis zum Laptop aufgeladen. Und stören die lauten Nachbarn den Heimkino-Abend, sorgt die Lärmdämmung in den Wänden des Fahrzeugs für Ruhe.

Preise und Unternehmensinfos

Da viele Einrichtungsgegenstände auf Kundenwunsch angepasst werden, gibt es nicht den einen zu nennenden Preis. Die günstigste Version startet jedoch bei 62.000 Euro. Wer angeben möchte, kann behaupten, der Van habe 5 Millionen gekostet – ohne zu erwähnen, dass es indische Rupien sind. Doch bei der Summe mag die Frage auftauchen, ob der Außenarchitekt blind war.

Pinnacle Speciality Vehicles gehört zur Pinnacle Industries Ltd. 2016 in Madhya Pradesh gegründet, hat sich das Unternehmen zum Spezialisten für den Umbau von Fahrzeugen für kommerziellen und persönlichen Gebrauch entwickelt. Die Firma ist mittlerweile das größte Unternehmen für Innenausstattungen in Indien und freut sich über wachsendes Interesse in der Branche der Van-Conversions.

Fotos (c): Pinnacle Speciality Vehicles

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen