Überspringen zu Hauptinhalt

Podcast: Alleinreisende Frauen – Interview mit Mandy Raasch


Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Wenn du darüber etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision durch den Anbieter, für dich als Kunden wird es jedoch nicht teurer. Wir empfehlen nur Produkte, die wir gut finden. Durch deinen Kauf unterstützt du uns darin, weiterhin kostenlose Inhalte für dich zu produzieren - vielen Dank dafür!

Nele und Sebastian hatten Mandy Raasch zu Gast. Sie ist seit 4 Jahren in ihrem Van unterwegs und das, allein. Als alleinreisende Frau hat man mit gewissen Vorurteilen bzw. mehr Bedenken aus dem Umfeld zu rechnen.

Mandy hatte keinerlei Erfahrung und kaufte sich 2016 einen Van. Sie wollte Europa bereisen. Wie oben beschrieben hatten Freunde und Familie natürlich Bedenken. Sie ist eine Frau und will mit einem Camper ganz allein durch Europa reisen. Doch sie selbst hatte keine Ängste und so begann ihr Abenteuer.

In dem Interview mit Sebastian und Nele beschreibt sie auch, dass man sich in verschiedenen Momenten Menschen wünscht, die das mit einem Teilen oder auch einfach mal mit anderen sprechen möchte. Da hat sie für sich gute Alternativen entwickelt. Zum Beispiel betreibt sie einen Blog (den findet ihr HIER). Mandy ist zudem auf Facebook und Instagram und teilt dort ihre Eindrücke und Bilder.

Mit ihrem Van kann sie bis zu 10 Tage autark stehen bzw. fahren. Dies gibt ihr sehr viel Unabhängigkeit, was Mandy als großen Luxus empfindet.

2019 kam ihr Buch raus „Van Girls. Starke Frauen und ihr ungebundenes Leben im Campervan. Persönliche Berichte von selbstständigen und mutigen Frauen, die im Van reisen, leben und arbeiten.“ In diesem hat sie ihre Erlebnisse geteilt und dazu noch andere alleinreisende Frauen interviewt.

In ihren 4 Jahren hat sie bisher auch noch keine wirklich negativen Erfahrungen machen können. Doch sie berichtet von einem Erlebnis, dass sie doch auch zum Nachdenken anregte und wo sie selbst sagte, dass sie aufmerksamer sein wird.

Mandy war mit ihrem Hund Marco baden in einer wunderbaren Bucht in Griechenland. Es war so heiß, dass sie alle Türen und Fenster ihres Vans offen stehen lies und schwimmen ging. Nachdem sie sich wieder in ihrem Van befand stellte sie fest, dass jemand drin war und es fehlte Gott sei Dank nur etwas Kleingeld. Danach die Tage war sie etwas unsicher und verbrachte 2 Nächte auf einem Campingplatz.

Ihr Erkenntnis war, dass sie zukünftig auch bei 35 Grad im Schatten den Camper nicht mehr offen stehen lässt. Mandy ist ein positiver Mensch mit einer tollen Ausstrahlung und hat viel Erfahrung sammeln können in den letzten 4 Jahren.

Hört unbedingt rein in diese Episode.


Hier kannst du unseren großen Camping-Ratgeber kaufen

Das Buch ist im stationären Buchhandel und natürlich online verfügbar, sichere dir dein Exemplar z.B. hier:

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

An den Anfang scrollen