Überspringen zu Hauptinhalt

Podcast: Insekten und Ungeziefer im Camper


Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Wenn du darüber etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision durch den Anbieter, für dich als Kunden wird es jedoch nicht teurer. Wir empfehlen nur Produkte, die wir gut finden. Durch deinen Kauf unterstützt du uns darin, weiterhin kostenlose Inhalte für dich zu produzieren - vielen Dank dafür!

Meist sind sie ungebeten und rauben einem die Nerven und das, mitten in der Nacht – Insekten. Nele und ich achten die Natur sehr und versuchen, jedes Leben zu schützen. Doch es gab und gibt auch Situationen, wo das Einfangen und Freilassen einfach nicht mehr geholfen hat und wir andere Maßnahmen ergreifen mussten.

In dieser Episoden sprechen wir über unsere Erfahrungen mit den verschiedenen Insekten und welche, teilweise sehr kreativen Maßnahmen, uns geholfen haben. Dabei gehen wir nicht das ganze Insektenreich durch, wir sprechen über die häufigsten Gäste – Ameisen, Mücken, Fliegen, Mäuse, Flöhe und Fruchtfliegen.

Nach dieser Episode weißt du

  • welche Erfahrungen wir gemacht haben und was die Lösung war
  • was für konkrete Maßnahmen zur Prävention du treffen kannst
  • welche Möglichkeiten du je nach Insekt hast

Hier kannst du unseren großen Camping-Ratgeber kaufen

Das Buch ist im stationären Buchhandel und natürlich online verfügbar, sichere dir dein Exemplar z.B. hier:

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Hey.

    Super zusammengefasst. Mir lief es bei der Ameisen-Bett-Stiry kalt den Rücken runter. 😳😳😳

    Gerade das mit den Flöhen ist ein wichtiges Thema. Obwohl die für den Menschen weniger gefährlich sind, weil die von Menschenblut nicht leben können. Da ist irgendwas drin, woran di kaputt gehen. Aber ist halt trotzdem ekelig. Für Hunde so gefährlich wegen des Fuchsbandwurms, den die häufig mitbringen, wenn Hunde sie kaputt beißen…

    Was mich interessieren würde: Was tut ihr gegen diese komischen Spinnen mit dem erbsengroßen Körper und gefühlt 1 Meter Beinen außen herum? Die ersten 2 3 Tage haben wir von denen keine, aber am 3. Tag finden wir die gefühlt zu hunderten im Vorzelt… Das nervt total. Vor allem weil ich 2 so paniker dabei habe, die potenziell von jeder Spinne getötet werden könnten 🙈🙈🙈

    Liebe Grüße und macht weiter so 👍

    Jacky

    1. Hi Jacky,

      vielen Dank für deine Nachricht! Bei den von dir beobachteten „Spinnen“ handelt es sich vermutlich um Weberknechte (in anderen Regionen auch Schuster oder Schneider genannt), also keine echten Spinnen. Die sehen zwar etwas grotesk aus, sind aber völlig ungefährlich und sogar nützlich, weil sie z.B. tote Insekten futtern und damit eigentlich sogar zur Sauberkeit beitragen. Diese Infos helfen bei Menschen, die sich vor solchen Tieren fürchten oder ekeln, natürlich meist wenig, das sind ja keine rationalen Ängste. Aber mir ist leider keine Möglichkeit bekannt, diese Viecherl fernzuhalten. Wir tragen sie halt immer raus. Ich nehme sie mit der Hand auf, weil ich keine Probleme mit Spinnen & Co. habe. Wer das nicht mag, kann ein Glas oder einen Plastikbecher nehmen und dann ein Blatt Papier drunterschieben. Plattmachen würde ich nicht empfehlen – nicht nur aus Tierschutzgründen, sondern auch, weil die Weberknechte ein übelriechendes Sekret absondern können, wenn man den Körper zerdrückt.
      Liebe Grüße
      Nele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen