Überspringen zu Hauptinhalt

Podcast: Wohnmobil und Wohnwagen startklar machen


Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Wenn du darüber etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision durch den Anbieter, für dich als Kunden wird es jedoch nicht teurer. Wir empfehlen nur Produkte, die wir gut finden. Durch deinen Kauf unterstützt du uns darin, weiterhin kostenlose Inhalte für dich zu produzieren - vielen Dank dafür!

In unserer heutigen Folge unterhalten Nele und ich uns darüber, wie du dein Wohnmobil oder deinen Wohnwagen fit machst für die nun endlich startende Campingsaison.

Allgemeiner Check

Zunächst solltest du ein Auge auf Prüfplaketten (Gas, TÜV), eventuelle Feuchtigkeits- oder andere Schäden sowie grundlegende Funktionalitäten wie Beleuchtung, Motor, Bremsen und Flüssigkeiten werfen. Das gehört nach jeder längeren Pause dazu.

Pflege, Wartung und Reinigung

Dann geht es ans „Eingemachte“: Das Fahrzeug muss innen und außen gereinigt werden. Unter anderem fällt hier ein kleiner Frühjahrsputz an Möbeln, Geräten, Wassersystem und Stauklappen an. Wo du das am besten tust (und wo nicht), verraten wir dir natürlich auch.

Außerdem solltest du Dichtungen, Schlösser und Scharniere pflegen, deine Batterien bei Bedarf nachladen und, falls nötig, die Bremsen warten. Das dient dem Werterhalt deines Fahrzeugs – deinem eigenen Wohlbefinden.

Eine kurze Prüfung deiner Grundausstattung ist ebenfalls empfehlenswert. Wenn du zu den Menschen gehörst, die gerne während der Saison Equipment horten, kannst du die Gelegenheit gleich nutzen, um ein wenig auszumisten.

Doch keine Sorge: Mit unseren Checklisten und ein bisschen Routine ist das ganze an einem Tag oder Nachmittag erledigt – und du kannst entspannt in den Urlaub starten.

Checklisten und weiterführende Informationen

Produktempfehlungen


Hier kannst du unseren großen Camping-Ratgeber kaufen

Das Buch ist im stationären Buchhandel und natürlich online verfügbar, sichere dir dein Exemplar z.B. hier:

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen